logo Heimatverein Hausneindorf Schriftzug Heimatverein Hausneindorf logo Heimatverein Hausneindorf

Aktuelles

Tag des offenen Denkmals 2017

Unter dem Motto "Macht und Pracht" öffnen wir am Tag des offenen Denkmals am 10. September 2017 die Burg Hausneindorf.

Entdecken Sie mit uns von 10 bis 15 Uhr das Museum über die Orgelbauerfamilie Reubke und die Heimatstube mit einem Modell der Burg, die beeindruckenden Gebäude selbst und nicht zuletzt das erst in diesem Jahr eingeweihte „Musikzimmer“. Neben einer Ausstellung über die Orgelbauerfamilie Röver erklingt dort zu jeder vollen Stunde die Röver-Hausorgel. Dieses einmalige Instrument wurde mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Harzsparkasse, dem Land Sachsen-Anhalt, der ÖSA und dem Lionsclub Quedlinburg durch die Fa. Hüfken aus Halberstadt aufwändig restauriert und wieder spielbar gemacht.

Die Kinder der Kita "Pfiffikus" Hausneindorf erfreuen die Besucher mit einem kleinen Programm.

Für das leibliche Wohl sorgen wir mit Kaffee und Kuchen, Eis und Würstchen und hausgemachter Kürbissuppe.

Für Kinder gibt es eine Malstraße und einen riesigen Burghof zum Toben und Entdecken.

Wir laden herzlich ein!


Orgelkonzert "Hausmusik bei Röver"

mit dem Organisten:
Dietmar Damm (Wernigerode)

Auf der restaurierten Hausorgel des Orgelbauers Ernst Röver (1891) erklingen u.a. Orgelbearbeitungen von Chören und Arien von Bach und Händel, aber auch Stücke aus Opern von Gluck und Mozart.

Ebenso werden Variationen über "Geh aus, mein Herz.." von Lothar Graap und weitere Liedbearbeitungen auf dem kleinen 4- registrigen romantischen Instrument erklingen.

- Eintritt frei -
Spenden zur Deckung der Kosten sind herzlich erbeten!


Orgelkonzert "Mit Händen und Füßen"

mit dem Orgelduo:
"Doppelt klingt besser"
mit Friedburg Unger (Sülzetal)
und Werner Jankowski (Oschersleben

"Mit Händen und Füßen" gelingt es den beiden Kirchenmusikern, ihre tiefe Liebe zur Königin der Instrumente in vielfältiger Art und Weise zum Ausdruck zu bringen.

So werden in dem neuen Programm des in der Börde ansässigen Orgelduos mit Friedburg Unger (Sülzetal) und Werner Jankowski (Oschersleben) neben Werken von G.F.Händel, W.A. Mozart und J.Haydn bezaubernde Melodien aus der Feder des Klaviervirtuosen Carl Czerny und von Johann Baptiste Vanhal erklingen.

Eine Choralbearbeitung zu „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“ wird im vierfüßigen Spiel als Pedalsolo zu hören sein.

Da beide Musiker doppelt musizieren, liegt es auf der Hand („an Händen und Füßen“) vierhändige und vierfüßige Orgelwerke verschiedener Genre aufzuführen, die mit klangvoll festlicher wie innig berührender Orgelmusik zu einem großartigen Konzerterlebnis besonderer Art einladen.

Ebenfalls sind Liebhaber der Orgelmusik nach dem Konzert herzlich zu einer Vorführung der Röver-Haus-Orgel im Orgelbauermuseum auf der Burg Hausneindorf eingeladen.


Röver-Orgel erklingt wieder im Museum Hausneindorf

Ostdeutsche Sparkassenstiftung und Harzsparkasse halfen bei der Restaurierung der seltenen Orgel

27.05.2017, Hausneindorf. Mit großer Freude können wir mitteilen, dass wir am heutigen Tag ein ganz besonderes Projekt abschließen konnten: Auf der Burg eröffneten wir unseren kleinen Konzertsaal. Darin aufgestellt ist die Hausorgel von Ernst Röver, Orgelbaumeister aus Hausneindorf. Sie ist ein Unikat aus seinem Schaffen und stellt mit ihren vier Registern und der für den Erbauer typischen sehr grundtönigen Disposition eine besondere Bereicherung des regionalen Kulturerbes dar.

Prof. Dr. Lutz Wille, Autor des am heutigen Tage ebenfalls vorgestellten Buches "Die Orgelbauwerkstatt Reubke in Hausneindorf am Harz und ihre Instrumente 1838 - 1884", stieß bei seinen Recherchen auf die Orgelteile, die bei Herrn OBM Reinhard Hüfken und in der Musikinstrumentensammlung von Kloster Michaelstein aufbewahrt wurden. Sowohl Herr Hüfken als auch Kloster Michaelstein willigten freundlicherweise in langfristige Leihverträge ein, so dass die Orgel durch die Fa. Hüfken restauriert und wieder spielbar gemacht und auf der Burg Hausneindorf aufgestellt werden konnte.

Die Finanzierung dieses anspruchsvollen Projektes konnte nur durch die großzügige Förderung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Harzsparkasse und des Landes Sachsen-Anhalt realisiert werden, für die wir uns an dieser Stelle ausdrücklich bedanken wollen.

Herzlich bedanken wollen wir uns auch bei allen privaten Spendern, allen voran dem Lionsclub Quedlinburg und der ÖSA Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt, die uns halfen, die Eigenmittel aufzubringen.

Nicht zuletzt bedanken wir uns bei allen Helfern, die den kleinen Konzertsaal, von uns liebevoll "Musikzimmer" genannt, in unzähligen Arbeitsstunden in das Kleinod verwandelten, in dem wir heute den Klängen dieses einmaligen Instrumentes unter den bewährten Händen von Herrn KMD Gottfried Biller lauschen konnten.

Hier hat die MZ einen sehr schönen und umfangreichen Artikel zu unserer Orgeleinweihung geschrieben.
Vielen Dank dafür


Buch zur Orgelbauerwerkstatt Reubke erschienen

Nach langer Arbeit ist es endlich fertig. Unter dem Titel "Die Orgelbauwerkstatt Reubke in Hausneindorf am Harz und ihre Instrumente 1838-1884" hat Herr Lutz Wille alles zusammen getragen was, es über diesen Teil des Orgelbaus in Hausneindorf zu wissen gibt.

Im Buchhandel ist das Buch über die ISBN 978-3-944507-39-2 zu finden. Hier zum Beispiel auch im Onlineshop von Osiander. Darüber hinaus können auch einige Exemplare beim Heimatverein vor Ort erstanden werden.


Osterfeuer auf der Burg Hausneindorf

Am 15. April 2017 war es wieder soweit - das Osterfeuer auf der Burg in Hausneindorf loderte weit in den Himmel. Doch bevor die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr in bewährter Weise das Feuer entzündeten, stürmten viele begeisterte Kinder die Ostereier-Kullerbahn und kullerten viele bunte, mit ihren Namen beschriftete Ostereier und wurden mit einem Schoko-Osterhasen belohnt. Klar, der Andrang war groß und die Freude auch, nicht nur bei den Kindern.

Vom Wind angefacht, brannte das Feuer schnell lichterloh und begeisterte die Besucher. Nicht weniger begeistert waren die Gäste von unserem umfangreichen Imbissangebot. Neben Würstchen, Pommes und leckeren Fischbrötchen gab es diesmal auch Eibrote und Eierkuchen zu kosten. Bei Bier und Glühwein für die Großen und Brause und Kakao für die Kleinen konnte man den Abend genießen. Und für Liebhaber exotischer Mixgetränke hatte Stephan in seiner "Cocktailecke" allerlei schmackhafte Mischungen anzubieten.

DJ Bernd spielte bis in die frühen Morgenstunden flotte Hits und heiße Rhythmen und sorgte für Stimmung und eine gut gefüllte Tanzfläche.

Die ehemalige Getreidereinigung war geheizt und so war auch das kühle und windige Wetter kein Problem und tat der guten Stimmung keinen Abbruch.

Wir bedanken uns bei unseren Gästen für diesen schönen Abend und bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen für ihren Einsatz.


9. Burgadvent auf der Burg Hausneindorf

Bei blauem Himmel und Sonnenschein läuteten wir am 03. Dezember 2016 den 9. Burgadvent auf der Burg Hausneindorf ein.

Auch in diesem Jahr konnten sich die zahlreichen Besucher über viele verschiedene Hand- und Bastelarbeiten, Honig, Marmelade und Kräuterprodukte freuen. Plätzchen und gebrannte Nüsse warteten auf die Naschkatzen und frisch geräucherte Forellen und geräucherter Käse auf besondere Gourmets.

Und natürlich konnte jeder einen passenden unter vielen Weihnachtsbäumen finden.

Für das leibliche Wohl sorgten die Teams hinter den Theken der Treckergarage und der Getreidereinigung unter anderem mit Kaffee, Kuchen, Würstchen, Pommes, Kartoffelpuffern und super leckeren Fischbrötchen. Auch das Getränkeangebot von Kaffee und Kakao bis zu Glühwein und heißem Apfelsaft ließ die Genießerherzen höher schlagen.

Weihnachtliche Stimmung verbreitete in der liebevoll geschmückten Getreidesortierung der Kirchenchor mit einem Programm zum Zuhören und Mitsingen, begleitet von Herrn Günther auf dem Keyboard. Und unser Weihnachtskind Charlotte trug ein Weihnachtsgedicht vor.

Erstmals entzündete die Freiwillige Feuerwehr ein Adventsfeuer, das den Burghof und den Amtsturm in verwunschenes Licht tauchte.

Da kam der Weihnachtsmann natürlich gern vorbei und beschenkte die Kinder im Burghof, die viele weitere Gedichte und Lieder vortragen konnten.

Ganz besonders freuen wir uns, dass die Bläsergruppe der Kirchengemeinde Nachterstedt bei uns zu Gast war und uns mit weihnachtlichen Melodien unterhielt.

Am späteren Abend lauschten dann Kinder und Erwachsene den Weihnachtsgeschichten in der gemütlichen Leseecke, nicht zuletzt um den mit Schokolade geschmückten Weihnachtsbaum "leerzunaschen".

Wir bedanken uns bei den vielen Besuchern und hoffen, es hat ihnen gefallen.

Ganz besonders bedanken wir uns bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, ohne die unser Burgadvent undenkbar wäre.


Erntedank in Hedersleben

Gespann Erntedank 2016

Am Sonntag, den 02. Oktober 2016, nahm der Heimatverein Hausneindorf e. V. am Erntedankumzug in Hedersleben teil.

Bei leider etwas regnerischem Wetter fuhren Erntemaschinen der älteren und jüngeren Generation, bunt geschmückte Wagen und Kutschen, begleitet von den Spielmannszügen, eine große Runde durch den Ort. Aus vielen Fenstern wurde gewunken und viele Menschen säumten die Straßen.

Auf dem Kirchhof konnten wir uns bei leckerem Essen stärken und leckere oder praktische Sachen rund um die Landwirtschaft erwerben.

Wir danken den Organisatoren für die Einladung. Es war ein schöner Tag.

Ganz besonders bedanken wir uns bei Patrick Bode, der uns seinen Anhänger zur Verfügung stellte, und bei der Agrargenossenschaft Hedersleben eG für den Trecker.


Tag des offenen Denkmals in Hausneindorf

Ein ereignisreicher und schöner "Tag des offenen Denkmals" liegt hinter uns.

Am 11. September 2016 öffneten wir die Burg Hausneindorf im Rahmen dieser bundesweiten Aktion für Besucher und Neugierige, historisch Interessierte, Wanderer und Spaziergänger und alle, die Lust auf Kaffee und Kuchen, Eis und Würstchen und gute Gespräche mit netten Leuten hatten.

Das Motto "Gemeinsam Denkmale erhalten" bekam ob der vielen Gäste, welche die fachkundigen und unterhaltsamen Führungen über die Burg und durch unser Museum, das sich unter anderem dem Wirken der Orgelbauerfamilie Reubke und dem von Ernst Röver widmet, eine ganz neue Dimension. Wir freuen uns sehr über Lob und Anerkennung unserer Arbeit.

Wir bedanken uns herzlich bei Kay Kiel, der mit seiner Fotoausstellung mit überraschenden Motiven aus und über Hausneindorf ein besonderes Highlight setzte.

Wir hoffen, unsere Gäste nahmen viele Eindrücke und Anregungen mit und freuen uns schon auf unsere nächste Veranstaltung: den Burgadvent am 03. Dezember 2016.


10 Jahre Heimatverein Hausneindorf e. V.

Am 20.02.2006 fanden sich 12 engagierte Hausneindorfer zusammen und gründeten den Heimatverein Hausneindorf e. V.. Satzungsgemäßes Ziel war und ist die ideelle und materielle Unterstützung der dörflichen Einrichtungen, insbesondere der Burg und ihrer Anlagen. Die Burg Hausneindorf - mitten im Ort gelegen- sollte kultureller und sozialer Mittelpunkt des Ortes werden.

Von den 12 Gründungsmitgliedern sind 8 noch immer aktiv. Im Laufe der Jahre kamen noch 25 Mitglieder dazu, nicht nur aus Hausneindorf, nein, wir haben sogar Mitglieder aus Berlin und Heidelberg.

In den 10 Jahren ist auf der Burg viel passiert. Insgesamt ca. 7.517 Arbeitsstunden haben die Mitglieder des Heimatvereins, der weiteren Vereine in Hausneindorf, der Freiwilligen Feuerwehr und freiwillige Helfer auf der Burg geleistet und dabei u. a. die ehemalige Getreidesortierung und die Treckergarage entrümpelt und renoviert, die Festhalle neu gepflastert und Tore zugesetzt und erneuert, die Museumsräume im alten Pallas hergerichtet und nicht zuletzt die Toilettenanlage eingebaut.

Im Jahr 2012 wurde mit Mitteln der Gemeinde Selke-Aue und LEADER-Fördermitteln der Südgiebel der Getreidesortierung saniert. Die Envia M förderte 2013 über die RWE Stiftung die Einrichtung unseres Museums über die Orgelbauerfamilie Reubke. Im Jahr 2014 konnten wir mit Hilfe einer Zuwendung der Stiftung der Kreissparkasse Quedlinburg den Treppenaufgang zum Museum im alten Pallas renovieren und eine neue Eingangstür einbauen.

Jährlich führen wir auf der Burg 3 feste Veranstaltungen - das Osterfeuer, den Tag des offenen Denkmals und den Burgadvent- durch. Dazu kommen fast jährlich weitere Veranstaltungen wie z. B. 2013 das Treffen der Biker von der "Etwas anderen Ausfahrt" oder 2014 der Tag der Regionen.

2013 konnten wir das Museum über die Orgelbauerfamilie Reubke in den Räumen des alten Pallas eröffnen. 2014 erweiterten wir das Museum um die Heimatstube und 2015 um die Ausstellung über die Orgelbauerfamilie Röver.

2013 konnten wir das Museum über die Orgelbauerfamilie Reubke in den Räumen des alten Pallas eröffnen. 2014 erweiterten wir das Museum um die Heimatstube und 2015 um die Ausstellung über die Orgelbauerfamilie Röver.

Im Rahmen unseres "Orgelprojektes" entstand eine CD mit Musik von 9 noch spielbaren original erhaltenen Reubke-Orgeln. Das Buch über die Orgelbauerfamilie Reubke von Prof. Dr. Lutz Wille wird im Jahr 2016 erscheinen. Derzeit arbeiten wir an der Rückholung und Spielbarmachung der Röver-Hausorgel nach Hausneindorf und ihrer Aufstellung auf der Burg. Der Ausbau eines Konzertraumes im alten Pallas ist parallel dazu in Arbeit.

Rückblickend kann man sagen, dass wir unserem satzungsgemäßen Ziel näher gekommen sind. Am 21. Mai 2016 ab 14 Uhr werden wir das bei einem Tag der offenen Tür oder besser: beim "Tag des offenen Burgtores" dokumentieren und unser Jubiläum feiern.

Es erwarten Sie das Orgelbauermuseum und die Heimatstube mit einer kleinen Sonderausstellung zu dem Dampfpflugbauer Andreas Heucke, Führungen, eine Fotoausstellung mit ausgewählten Motiven und Bildern von Hausneindorf, Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränke für das leibliche Wohl, eine Malstraße für Kinder und natürlich unsere einzigartige Burg.

Dazu laden wir herzlich ein.


Pressetermin

Mit dem Versuch die Röver Hausorgel zurück nach Hausneindorf zu holen haben wir auch das Interesse der MZ geweckt:

Artikel auf der MZ Seite


Osterfeuer in Hausneindorf

Schön war es, unser Osterfeuer! Das Wetter war toll, das Feuer loderte und viele Menschen feierten ausgelassen bis in den frühen Morgen.

Aber vorher kullerten noch viele begeisterte Kinder viele bunte Ostereier die Ostereier-Kullerbahn hinunter und bekamen noch einen Schokohasen obendrauf.

Pünktlich um 19 Uhr bewiesen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, dass sie nicht nur Feuer löschen sondern auch Feuer legen können. Das Osterfeuer brannte lichterloh und der Ostwind fachte es noch richtig an. Der Feuerschein tauchte den Burghof mit dem Amtsturm in romantisches Licht und entlockte den Umstehenden so manches "Ah" und "Oh".

In den liebevoll österlich geschmückten Räumen der Treckergarage und der ehemaligen Getreidesortierung gab die Mannschaft hinter den Tresen alles, um die Gäste mit Getränken jeglicher Art und mit leckeren Fischbrötchen, Würstchen, Pommes, Eibroten und Kartoffelpuffern zu versorgen. Erstmals gab es in "Stephans Cocktailecke" handgemachte Cocktails - lecker und gehaltvoll.

Gestärkt und mit Getränken versorgt tanzten und lachten die Gäste bis in den frühen Morgen.

Wir danken allen Gästen und hoffen, es hat ihnen gefallen. Fotos der Veranstaltung sind auf unserer Facebook-Seite veröffentlicht.

Ganz besonders danken wir der Freiwilligen Feuerwehr Hausneindorf, den Bastlern und Dekorateurinnen, dem Fischbrötchen-Team und unserer "Jugendbrigade" hinter dem Tresen.


Pressetermin

Mit dem Versuch die Röver Hausorgel zurück nach Hausneindorf zu holen haben wir auch das Interesse der MZ geweckt:

Artikel auf der MZ Seite


Lebendiger Adventskalender auf dem Pfarrhof in Gatersleben

Am Freitag, den 18. Dezember waren wir nunmehr das 3. Mal Gast beim lebendigen Adventskalender in Gatersleben.

Nachdem wir bei unseren letzten beiden Besuchen über den Orgelbau in Hausneindorf sprachen, haben wir uns dieses Mal heraus genommen uns ein wenig selbst zu loben und von Bauprojekten, Restaurierungen und Erfolgen des Heimatvereins berichtet.

Bei der Vorbereitung waren wir selbst ein bisschen erstaunt, wieviele kleinere und größere Schritte wir seit unserer Gründung 2006 schon gemacht haben. Speziell zu nennen wären hier die Herrichtung von unseren Vereinsräumen, in denen seit 2008 unsere Veranstaltungen statt finden, die Museen die wir eröffnet haben und natürlich die mindestens 3 Veranstaltungen im Jahr, mit denen wir die Burg beleben und mehr ins öffentliche Interesse rücken wollen.


Burgadvent auf der Burg Hausneindorf 2015

Schön war er, unser Burgadvent auf der Burg Hausneindorf am 05. Dezember 2015.

Auch wenn das Wetter eher frühlingshaft war, kam zwischen geschmückten Ständen mit Bastel-, Strick- und Näharbeiten, Filzfiguren, Marmelade, Kräutern und Leckereien weihnachtliche Stimmung auf. Eine große Auswahl an Weihnachtsbäumen garantierte für jeden das passende Exemplar.

Der liebevoll geschmückte Festraum in der ehemaligen Getreidesortierung lud zu gemütlichem Plausch bei Kaffee und Kuchen ein. In der Treckergarage duftete es nach Bratwürsten und Kartoffelpuffern, auch Glühwein und heißer Kakao fanden reißenden Absatz. Und nicht zu vergessen waren die auch in diesem Jahr wieder köstlichen frisch geräucherten Forellen.

Der Kirchenchor unterhielt uns mit einer Auswahl weihnachtlicher Lieder zum Zuhören und Mitsingen. Sophia Rasche begleitete die Sängerinnen gekonnt auf der Violine.

Und auch der Weihnachtsmann und seine Assistentin ließen es sich nicht nehmen, die kleinen und großen Kinder zu beschenken.

Doch nicht nur die Kinder wurden beschenkt, auch der Heimatverein durfte sich über ein Geschenk freuen: Frau Rienäcker von der Harzsparkasse überreichte uns einen Fördermittelbescheid von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung zur Restaurierung der Hausorgel von Ernst Röver und ihre Umsetzung in das Museum auf der Burg Hausneindorf. Darüber haben wir uns sehr gefreut, ist es doch ein bedeutender Schritt um ureigenste Hausneindorfer Geschichte für die Menschen erlebbar zu machen.

Erstmals lud in diesem Jahr eine gemütliche Leseecke zum Zuhören ein. Unterm Weihnachtsbaum lasen wir Weihnachtsgeschichten für Kinder und Erwachsene. Und wer wollte, konnte im Anschluss den mit Schokolade geschmückten Weihnachtsbaum plündern.

Es war ein gelungener Burgadvent und wir bedanken uns bei allen Mitstreitern, die diesen Tag ermöglicht haben.

Besonders herzlich bedanken wir uns bei den zahlreichen Besuchern.


Tag des offenen Denkmals auf der Burg Hausneindorf

Am 13. September 2015 öffneten bundesweit hunderte Denkmale ihre Türen und Tore unter dem Motto "Handwerk, Technik, Industrie".

Bereits zum fünften Mal öffneten auch wir die Tore der Burg Hausneindorf für Besucher aus Nah und Fern. Unsere imposante Burg mitten im Ort bietet mit dem Kreuzgewölbe in der Festhalle, der Treckergarage als einem der ältesten noch erhaltenen Gebäudeteile und natürlich dem Amtsturm einige bauliche Highlights.

Über die umfangreiche Geschichte des Ortes mit bedeutenden Bezügen zu Handwerk, Technik und Industrie konnte man sich im Orgelbauermuseum und der Heimatstube informieren. So wurden in Hausneindorf nicht nur hervorragende Orgeln gebaut, hier wurden die ersten Dampfpflüge in Deutschland gebaut, ein Flugpionier baute hier das erste Leichtflugzeug, der Erfinder des Zebrastreifens verbrachte seine Jugend in Hausneindorf und eine leistungsstarke Landwirtschaft war auf der Burg beheimatet.

Abgerundet wurde das Angebot durch unterhaltsame fachkundige Führungen über die Burg und durch das Museum, eine Kindermalstraße und ein reichhaltiges Kuchenbüffet. Erstmals gab es eine schmackhafte Kürbissuppe.

In diesem Jahr fiel der Tag des offenen Denkmals mit dem 5. Deutschen Orgeltag zusammen. Aus diesem Anlass fand in der St. Petri Kirche zu Hausneindorf ein Orgelkonzert auf der Röver-Orgel statt. Die Kirchenmusikerin Friedburg Unger und Kantor Werner Jankowski aus Oschersleben spielten unter dem Titel "Mit Händen und mit Füßen" u.a. vierhändige Bearbeitungen zu Werken von G. F. Händel, J. Haydn und W. A. Mozart sowie ein vierfüßiges Pedalsolo einer Choralbearbeitung von Lothar Graap (* 1933). Diese wunderbare Orgel erklang in den unterschiedlichsten Facetten und begeisterte die Zuhörer.

Wir bedanken uns bei den Besuchern, den Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen und ganz besonders bei den vielen fleißigen Kuchenbäckern.


Orgelkonzert in Hausneindorf

Am Freitag, den 12. Juni 2015 durften wir etwas ganz besonderes in der St. Petri-Kirche in Hausneindorf erleben: ein Orgelkonzert mit Organist Prof. Matthias Eisenberg und Bariton Thomas Nürnberg.

Einfach fantastisch, wie die beiden den Raum mit Musik füllten! Ganz verschiedene Stücke verschiedener Komponisten aus verschiedenen Epochen erklangen von meisterhafter Hand. Nach einer Pause mit leckeren Snacks, angeregten Gesprächen und Stars zum Anfassen gab es noch einmal Musik bei Kerzenschein. Matthias Eisenberg spielte Stücke auf Zuruf. Wer hätte wohl gedacht, dass die Musik, die Kapitän Nemo auf seiner Orgel spielt als die Nautilus untergeht, Toccata und Fuge in d-moll von Johann Sebastian Bach ist?! Und wie das in unserer Kirche klingt weiß nur, wer dabei war.

Ein genialer Organist spielte die Orgel, die von einem genialen Orgelbaumeister erbaut wurde: von Ernst Röver aus Hausneindorf.

Nach dem frühen Tod von Orgelbaumeister Emil Reubke im Jahr 1884 erwarb Ernst Röver (1857 - 1923) aus Stade die Werkstatt in Hausneindorf und führte sie bis zu seinem Tode weiter. Er baute den noch handwerklich geprägten Betrieb zu einer Orgelbau-Anstalt aus, die mehr als 200 Orgeln herstellte. Sie wurden überwiegend in verschiedenen Landschaften Nord- und Westdeutschlands aufgestellt. Aber Ernst Röver erlangte auch internationales Renommee, wie etwa der Aufbau einer dreimanualigen Orgel in Moskau (Deutsch-Reformierte Kirche) dokumentiert. In der zeitgenössischen Literatur und Fachpresse wird Röver in einem Atemzug mit den großen Orgelbauwerkstätten wie Walcker, Steinmeyer und Sauer genannt, womit ein deutlicher Hinweis auf seine Reputation gegeben ist.

Weitere Informationen zum Orgelbau in Hausneindorf gibt es hier


Osterfeuer auf der Burg Hausneindorf

Am 04. April 2015 hatte der Heimatverein Hausneindorf zum alljährlichen Osterfeuer auf die Burg geladen.

Ein großes Feuer und die "Burg-Ostereier-Kullerbahn" warteten schon auf die großen und kleinen Besucher. Und diese ließen auch nicht lange auf sich warten und bevölkerten in großer Zahl den gesamten Burghof.

Osterfeuer2015

Ab 18 Uhr kullerten viele fröhliche Kinder mit großem Eifer exakt 81 bunte Ostereier. Jedes Kind wurde am Ende der Bahn mit einem Schokoladen-Osterhasen belohnt.

Punkt 19 Uhr bewiesen die Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr einmal mehr, dass sie auch ein Feuer entzünden können. Schon nach kurzer Zeit brannte es in voller Pracht.

In der Treckergarage glühten Grill und Glühweinkocher und das Team hinter der Theke gab alles, um die kulinarischen Wünsche zu erfüllen. Auch im kuschelig beheizten Festraum in der ehemaligen Getreidesortierung ließ es sich gut sitzen und plauschen, etwas Leckeres trinken oder auch tanzen bis in den frühen Morgen.

Viele gut gelaunte Gäste feierten, tanzten und lachten und trieben den Winter so richtig aus.

Wir bedanken uns herzlich bei Euch allen. Es hat Spaß gemacht!


Bestandsaufnahme durch Architekten

Nachdem im letzten Jahr der Gemeinderat den Erhalt der Burg auf der Agenda hatte wurde Herr Deuter, ein Architekt aus Quedlinburg, damit beauftragt die Bausubstanz der Burg zu erfassen und zu bewerten. Sein erster Bericht ist so alarmierend, dass er in der MZ und sogar beim MDR seinen Widerhall fand.

Die MZ berichtete unter der Überschrift "Sanieren oder abreißen"

Die Mediathek des MDR deckt leider nur die letzten sieben Tage ab. Daher ist es nicht mehr möglich das Video zu verlinken.

Wir hoffen, dass sich jetzt auch die richtigen Stellen weiter mit dem Erhalt der Anlage befassen und wir die Burg für die Zukunft zusammen erhalten und nutzen können!


Burgadvent 2014

Am 06. Dezember 2014 fand, wie in jedem Jahr am Samstag vor dem 2. Advent, der Burgadvent auf der Burg in Hausneindorf statt.

Auch wenn das Wetter so gar nicht weihnachtlich sein wollte, verbreiteten Kaffee- und Glühweinduft, bunte Lichter und weihnachtliche Dekoration schnell die Weihnachtsstimmung. An liebevoll gestalteten Ständen konnte man Bastel- und Handarbeiten, Kleinigkeiten aus Filz, Marmelade und Kräuter und leckeren Räucherfisch kaufen. Und auch die Weihnachtsbäume fanden wieder reißenden Absatz. Das Kuchenbuffet in der ehemaligen Getreidesortierung war wieder reich gefüllt und in der Treckergarage schmeckten Fischbrötchen, Würstchen, Pommes und Kartoffelpuffer einfach nur super.

Der Höhepunkt des Nachmittages war der Auftritt des Kirchenchors unter Leitung von Gudrun Schlegel. Instrumental begleitet wurde der Chor in diesem Jahr von einer Violinistin. Und so sangen wir gemeinsam in einen wunderbaren Advent. Vielen Dank an die Sängerinnen und Sänger und die talentierte Violinistin!

Von so viel weihnachtlicher Musik wurden natürlich auch der Weihnachtsmann und sein fröhlicher Weihnachtsengel angelockt. Sie verteilten kleine Geschenke an die vielen kleinen und großen Kinder.

Viele weihnachtlich gestimmte Menschen bevölkerten den Burghof, genossen die familiäre Atmosphäre und fanden sich bei Speis und Trank in der Treckergarage und in unserem beheizten Festraum in der Getreidesortierung zusammen. Und wer Lust hatte, schwang auch kräftig das Tanzbein.

Bis in die frühe Morgenstunde klangen frohe Stimmen vom Burghof.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen und natürlich ganz besonders bei unseren Gästen von Nah und Fern.


Tag der Regionen auf der Burg Hausneindorf

Logo Tag der Regionen

Seit 15 Jahren finden in ganz Deutschland und seit kurzem auch in anderen europäischen Ländern in den beiden Wochen vor und nach dem Erntedanksonntag, kleine und große Aktionen zum Tag der Regionen statt. Die Veranstaltungen machen Werbung für die Region, die regionalen Produkte, die regionale Kultur und das regionale Engagement.

Der Tag der Regionen auf der Burg Hausneindorf war eine gemeinsame Aktion des Agenda21-Büros des Landkreises Harz, des Heimatvereines Hausneindorf, der Gemeinde Selke-Aue sowie vieler engagierter Vereine. Für uns war es Ehre und große Verpflichtung, sozusagen Gastgeber des Tages der Regionen zu sein. Aber im Nachhinein können wir sagen: Es ist gelungen!

Über 20 Vereine und Gewerbetreibende, nicht nur aus dem Landkreis Harz, präsentierten ihre Produkte und Aktivitäten mit großer Überzeugung und Leidenschaft. Vom Kaiserfrühling aus Quedlinburg bis zu den Sportakrobatinnen aus Gatersleben, vom Förderverein der Freien Sekundarschule Hedersleben bis zum Heimatverein Ditfurt zeigten engagierte Menschen, was die Region ausmacht, dass unsere Region lebenswert ist. Abgerundet wurde das Angebot durch Landwirtschaft zum Anfassen bei den Kälbern der Agrargenossenschaft Hedersleben und ausgesuchte Produkte der Dr. Junghanns GmbH aus Groß Schierstedt. Und nicht zuletzt gab es original Hausneindorfer Handarbeiten und hausgemachte Marmelade zu bestaunen, zu kosten und natürlich zu erwerben.

Natürlich nutzten wir die Gelegenheit, unser Reubke-Museum und die neu eröffnete Heimatstube einem großen Publikum zugänglich zu machen. Die Resonanz war überwältigend und Ansporn für uns, die Geschichte Hausneindorfs und der Burg weiter zu erforschen.

Auch kulinarisch hatten wir einiges zu bieten: Neben Würstchen und Fischbrötchen gab es passend zum Erntedankfest Kürbissuppe und natürlich die schon legendären Hausneindorfer Kuchen. Einunddreißig dieser verschiedenen Köstlichkeiten ließen auch keine Wünsche offen, was das leergegessene Kuchenbuffet am Ende eindrucksvoll bewies.

Es war ein schöner Tag mit vielen Besuchern, gut gelaunten Teilnehmern und super Wetter. Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen, besonders bei Frau Selke und Herrn Treffkorn vom Agenda-Büro des Landkreises Harz, bei unseren Mitgliedern und ihren Familien für den unermüdlichen Einsatz, bei unseren kreativen Bastlern und Dekorateuren für Blumenschmuck, Papierbommeln und Wimpelketten und ganz besonders bei den vielen Kuchenbäckern.


Tag des offenen Denkmals auf der Burg Hausneindorf

Schon zum 4. Mal öffneten wir am 14. September 2014 die Tore der Burg Hausneindorf zum Tag des offenen Denkmals. Es erscheint uns selbst manchmal ziemlich unglaublich, welche Veränderungen sich in den letzten Jahren auf der Burg vollzogen haben.

Die Besucher waren auch in diesem Jahr fasziniert von der Burg und der Geschichte und den Geschichten rund um die Burg, das Dorf Hausneindorf und die Persönlichkeiten, die hier lebten. Das konnte im Reubke-Mueum und in der neu eröffneten Heimatstube und nicht zuletzt mit einem Blick aus den Burgfenstern betrachtet werden. Und das alles eingebettet in die sach- und fachkundigen Vorträge unseres "Burgführers" Stephan Richter, der auch in diesem Jahr kompetent und unterhaltsam durch fast 900 Jahre Geschichte um und auf der Burg Hausneindorf führte.

Ein reichhaltiges Kuchenbuffet, Bockwurst und Getränke luden zum Genießen ein, das schöne Wetter tat ein Übriges.

In diesem Jahr waren wir wieder international besucht - eine Familie aus Australien hatte die Burg Hausneindorf ganz gezielt ausgewählt und war schwer begeistert.

Wir freuen uns sehr über das ungebrochene Interesse an der Burg und der Geschichte Hausneindorfs und bedanken uns herzlich bei den Besuchern und ganz besonders bei allen Helfern und den fleißigen Kuchenbäckern.


Jubiläum einer Hundertjährigen

Die Hausneindorfer Orgel, die Vorführorgel der Hausneindorfer Orgelbaufirmen Reubke und Röver wird 100 Jahre alt - 1914 wurde das Instrument das letzte Mal verändert, seitdem wurden zwar viele Reparaturen und Sanierungen vorgenommen, aber am Instrument nichts verändert.

Dieses Jubiläum soll Anlass sein, die Orgel in den Mittelpunkt zu stellen und zu Konzerten einzuladen.

Wir beginnen am 27.07.14 mit einem Sonntagskonzert um 16.00 Uhr. Matthias Eisenberg, ehemaliger Gewandthausorganist, jetzt wohnhaft in Straupitz/Spreewald, hat zugesagt, uns die Orgel zu präsentieren, die nach mehreren Einbauabschnitten seit 5 Jahren mit Hilfe vieler Spenden und Förderungen wieder voll funktionsfähig ist.

Die Kirchengemeinde lädt zu diesem Konzert und zu einem anschließenden Imbiss herzlich ein.

Außerdem wird der Heimatverein das Orgelmuseum auf der Burg von 14 bis 17 Uhr öffnen


Osterfeuer auf der Burg Hausneindorf

Das Wetter stimmte, ein großes Feuer war aufgeschichtet und Punkt 18 Uhr füllte sich am Ostersamstag, dem 19.04.2014 der Burghof mit zahlreichen gut gelaunten Gästen

Fröhliche Kinder kullerten unermüdlich 60 bunt gefärbte Eier über die eigens dafür gebaute "Burg-Ostereier-Kullerbahn". Jedes Ei wurde liebevoll beschriftet und die fleißigen Kinder am Ende mit einem Schoko-Osterhasen belohnt.

Die Versorgungscrew in der Treckergarage arbeitete hart am Limit, um alle mit Würstchen, Pommes, leckeren Kartoffelpuffern, Fischbrötchen und Getränken zu versorgen.

Bei dem schönen Wetter blieben unsere Gäste gern im Hof sitzen mit Blick auf das Feuer, so dass der DJ kurzerhand auch Musik nach draußen verlegte.

So gegen 1 Uhr morgens war dann auch die letzte Wurst gegessen und das letzte Bier ausgetrunken, das Feuer runtergebrannt und der letzte Tanz getanzt.

Wir danken allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen und ganz besonders den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die auch in diesem Jahr das Feuer jederzeit unter Kontrolle hatten.

Und ganz besonders danken wir unseren Gästen aus Nah und Fern und freuen uns schon aufs nächste Jahr.


Neue Kontoverbindung

auch wir kommen um IBAN und Bic nicht herum. Spenden können nun auf folgendes Konto eingezahlt werden:
IBAN: DE58 8105 2000 0339 8221 47
BIC: NOLADE 21 HRZ

Jede Spende hilft uns auf der Burg etwas zu bewegen und sie zu erhalten.
Auf Wunsch stellen wir auch gerne eine Spendenquittung aus.


Adventskalender auf dem Pfarrhof in Gatersleben

Am 20. Dezember 2013 gestalteten wir auf dem Pfarrhof in Gatersleben erstmals ein Kalenderblatt des dort stattfindenden "lebendigen" Adventskalenders. Vereine und Interessengruppen haben dort die Mouml;glichkeit, sich und ihre Arbeit vorzustellen.
Wir haben diese Möglichkeit genutzt und unseren Verein, die Burg, das Orgelprojekt und die bekannten Persönlichkeiten Hausneindorfs vorgestellt. Ab 17 Uhr zeigten wir im stimmungsvoll beleuchteten Pfarrhof bei Orgelmusik von unserer Orgel-CD einen kleinen Ausschnitt aus den Exponaten des Museums.

Das Publikum und die Veranstalter waren sehr interessiert und erstaunt, wieviel fast vergessene Geschichte sich in der näheren Umgebung zugetragen hat. Bei Glühwein und Plätzchen und netten Begegnungen und Gesprächen klang dieser stimmungsvolle Vorweihnachtsabend aus.

Wir bedanken uns herzlich für die nette Aufnahme und kommen im nächsten Jahr gern wieder.


Burgadvent 2013 auf der Burg Hausneindorf

Der Trend geht eindeutig zur Viertmütze – das mussten wir auf dem Burgadvent beim Betrachten von Mützen, Arm- und Beinstulpen, Schals und vielen weiteren Handarbeiten wie Sorgenfresserpüppchen, Grußkarten und Kerzen feststellen. Aber auch Marmelade, Honig, Tee und Senf und frisch geräucherter Fisch ließen die Genießerherzen höher schlagen.

Und wie in jedem Jahr konnte man bei Kaffee und Kuchen im beheizten Festraum oder auch bei Grillwurst, Pommes und Kartoffelpuffern, bei Glühwein und heißem Kakao in der Treckergarage nach Herzenslust schlemmen. Der Akkordeonmann aus Gernrode sorgte mit Weihnachts- und anderer stimmungsvoller Musik für Frohsinn und gute Laune und untermalte auch das Adventssingen mit dem Kirchenchor mit Akkordeonklängen. Dazu spielte Pfarrerin Gudrun Schlegel auf dem Harmonium, welches Marion und Ingo Köhler aus Berlin dem Heimatverein an diesem Tag schenkten.

Auch das Museum über die Orgelbauerfamilie Reubke war geöffnet und unser „Orgelmann“ Dr. Lutz Wille führte fachkundig durch die Räume.

Das ließen sich der Weihnachtsmann und sein Weihnachtsengel natürlich nicht entgehen und beschenkten kleine und große Kinder, die Gedichte aufsagten oder ein Lied sangen.

Und musikalisch ging es auch weiter mit der Weihnachtsdisco mit DJ Bernd. Zu späterer Stunde sorgten die Tänzerinnen des Karnevalvereins Friedrichsaue mit ihren Tanzeinlagen für Applaus und laute „Zugabe-Rufe“.

Bis in die frühen Morgenstunden tanzten und tranken die Gäste oder saßen im Burghof gemütlich um die Feuerschale.

Die Mitglieder des Heimatvereins gaben vor und hinter den Kulissen alles, um den Burgadvent unvergesslich zu machen. Wir danken allen Helfern, Ausstellern, ganz besonders den kreativen Kuchenbäckern und natürlich unseren Gästen aus Nah und Fern für ihren Besuch.

Die etwas andere Ausfahrt

1. Kyritzer Reubke-Orgel-Nacht

Am 21. September 2013 waren wir zu einer besonderen Geburtstagsfeier in Kyritz in Brandenburg: eine große alte Dame, ausgesprochen gut aussehend und mit fesselndem Klang wurde 140 Jahre alt - die Reubke-Orgel in der St. Marienkirche zu Kyritz.

Die Kirchengemeinde Kyritz feierte ihre Orgel mit einer Orgel-Nacht voller mitreißender Musik auf der größten romantischen Orgel des 19. Jahrhunderts im Land Brandenburg.

Ein zahlreiches Publikum feierte mit, darunter auch Mitglieder des Heimatvereines Hausneindorf e. V. Denn die Erbauer dieser herrlichen Orgel waren Adolf und Emil Reubke, führende Orgelbauer ihrer Zeit, aus Hausneindorf.

Von 12 weitgehend original erhaltenen Reubke-Orgeln sind derzeit nur noch 9 spielbar. Seit wenigen Wochen liegt uns die CD "Orgeln aus der Reubke-Werkstatt", eine Klangdokumentation mit Ulrike Kern (Goslar) und Michael Schulze (Kyritz) vor. Die CD kann zu einem Preis von 10 Euro beim Heimatverein Hausneindorf e. V. käuflich erworben werden.

Wer mehr über die Orgelbauerfamilie Reubke aus Hausneindorf und ihr Werk wissen möchte, kann auch gern das Museum auf der Burg Hausneindorf besichtigen.

Da es keine regelmäßigen Öffnungszeiten gibt, kontaktieren Sie uns bitte unter der email richter.haus@t-online.de, Telefon 01703544758 oder auf facebook.


Tag des offenen Denkmals auf der Burg Hausneindorf

Aller guten Dinge sind drei - schon zum dritten Mal öffneten wir am zweiten Sonntag im September die Burg zum Tag des offenen Denkmals unter dem diesjährigen Motto "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?". Und ganz besonders stolz sind wir darauf, dass wir an diesem Tag auch das Museum über die Orgelbauerfamilie Reubke aus Hausneindorf in den Räumen über der Treckergarage eröffnen konnten.

Viele, viele Interessierte und Neugierige aus Nah und Fern besuchten die Burg und schauten sich Altes und Neues, die Ausstellung und das Museum an und folgten interessiert den sach- und fachkundigen Führungen über die Burganlage. Viele Gäste besuchten uns zum wiederholten Mal und staunten über die Fortschritte baulicher und inhaltlicher Art, aber auch Gäste, die uns zum ersten Mal besuchten, zollten uns großen Respekt ob der großen Herausforderung der großen Burganlage. Im wahrsten Sinne des Wortes ist sie ein unbequemes Denkmal.

Das schon legendäre Kuchenbuffet in der schön geschmückten Festhalle war auch diesmal gut und lecker gefüllt und am Ende des Tages leer gegeßen. Bei Kaffee und Kuchen, Bockwurst und einem kühlen Bierchen und Eis für die Kinder wurden viele angeregte Gespräche geführt, Erinnerungen ausgetauscht und Kontakte geknüpft.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben, ganz besonders bei den fleißigen und kreativen Kuchenbäckern, bei unserem "Orgelmann" Dr. Lutz Wille und natürlich bei allen Besuchern.


Dankeschön

Es ist zwar schon ein paar Tage her aber Hausneindorf hat offensichtlich einen sehr freundlichen Eindruck hinterlassen. Von den Teilnehmern und Organisatoren der "etwas anderen Ausfahrt" hat uns ein Dankesbrief erreicht den wir an dieser Stelle veröffentlichen und bedanken uns noch einmal bei allen Helfern und Gästen.

"Liebe Frau Richter, lieber Herr Richter,
liebe Mitglieder des Heimatvereines und der Freiwilligen Feuerwehr,

nun ist unsere 5. etwas andere Ausfahrt bereits Geschichte und sie war, so haben wir an der Resonanz der Teilnehmer gesehen, ein voller Erfolg. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehen wir nun wieder dem Alltag nach, jedoch nicht ohne daran zu denken, wie schön die Zeit der Vorbereitung und dann die Ausfahrt selbst war.

Im Namen aller Teilnehmer möchten wir uns noch einmal für die herzliche Begrüßung, die kompetente Darstellung der Geschichte der Burg, des Ortes und des Heimatvereins und nicht zuletzt für die leckere Versorgung bedanken.

Auch wenn uns die Natur (Hochwasser) einen Strich durch die Rechnung gemacht hat und der ASB keine erste Hilfe Kurse durchführen konnte, so war es trotzdem für alle Teilnehmer unserer Ausfahrt ein Erlebnis, an das sie bestimmt noch lange denken werden.

Wir sind nach wie vor groß beeindruckt, mit welchen Enthusiasmus Sie in Ihrem Verein für den Erhalt der Burg kämpfen und dem Andenken der Persönlichkeiten des Ortes verbunden sind.

Wir freuen uns sehr, Sie kennengelernt zu haben und wir werden uns bestimmt noch des Öfteren wiedersehen (spätestens zum Tag des offenen Denkmals)

Liebe Grüße
Gabi Scheibe und Ronny Wolf
Organisationsteam"


Tag des offenen Denkmals 2013

Das Motto des Denkmaltags am 8. September 2013 heißt: "Jenseits des Guten und Schönen: Unbequeme Denkmale?". Damit steht 2013 ein Thema im Mittelpunkt, das einen außerordentlich weiten Interpretationsspielraum lässt und sich auf so gut wie alle Denkmale und Denkmalgattungen beziehen lässt.

In Hausneindorf haben wir uns für die Burg entschieden. Machen Sie sich selbst ein Bild - entdecken sie die Burg und lassen sie sich in frühere Zeiten entführen, genießen sie das Ambiente oder verbringen sie einfach einen schönen Tag!

Von 10 bis 15 Uhr erwarten sie geführte Rundgänge, eine kleine Ausstellung, eine Malstraße für Kinder und als Höhepunkt die Eröffnung des Museums über die Orgelbauerfamilie Reubke aus Hausneindorf.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Der Heimatverein Hausneindorf e. V. lädt herzlich ein!


Familien- und Kaffeenachmittag auf die Burg

Die etwas andere Ausfahrt

"Sprit in den Tank - Luft auf die Reifen - Kaffee in den Bauch - ein Lächeln auf die Lippen" und dazu noch ein Wetter wie aus dem Bilderbuch. Unter diesem Motto kamen die Biker der "Etwas anderen Ausfahrt" am Ziel ihrer 3. Ausfahrtetappe, der Burg Hausneindorf, am 0 08. Juni 2013 an.

Für die Biker ein Höhepunkt ihrer erlebnis- und lehrreichen Ausfahrt und für uns Ehre und Verpflichtung. Also haben wir keine Mühen gescheut und die Burg herausgeputzt und geschmückt. In der Festhalle bogen sich die Tische unter dem leckeren Kuchen. Es gab Würstchen, kalte und warme Getränke, Eis, hausgemachte Marmelade und andere Leckereien zu kosten und im Laufe des Nachmittages viele Motorräder und deren Fahrer und Beifahrer in zünftiger Kluft zu bestaunen. Ebenfalls in der Festhalle aufgebaut war eine Außtellung über Hausneindorf, die Burg und den Heimatverein und über touristische Angebote im Harz und im Salzlandkreis. Denn die Biker sollen sich an jedem Etappenziel ihrer Ausfahrt informieren und eine kleine Aufgabe lösen, bevor sie die Weiterfahrunterlagen erhalten. Unser Kreuzworträtsel konnten am Ende alle lösen und auch die anderen Gäste überprüften an dieser Stelle ihre Kenntniße und entdeckten noch das ein oder andere Wißenswerte.

Für die Hausneindorfer und Gäste aus der Umgebung war der Familien- und Kaffeenachmittag Gelegenheit ein wenig zu schlemmen, miteinander ins Gespräch zu kommen und einen schönen Tag auf der Burg zu genießen. Für die Kinder gab es eine Malstraße, Büchsenwerfen und Torwandschießen. Und zum Ausklang des Tages gab es "Ronja Räubertochter" im Kino in der ehemaligen Getreidesortierung mit Popcorn, Eis und Brause. Es war ein rundherum schöner Tag!

Wir danken allen Helfern, ganz besonders unseren fleißigen Kuchenbäckern und den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die Betreuung der Kinderspiele, Rundfahrten und Technikvorführungen. Und wir danken Gabi und Ronny von der "Etwas anderen Ausfahrt", die uns und die Burg als Etappenziel "entdeckt" haben.


Brennendes Feuer

Osterfeuer auf der Burg in Hausneindorf

Kälte? Schnee? Zeitumstellung? Das kann doch Hausneindorf das Osterfeuer nicht verderben!

Und so bevölkerten die Hausneindorfer und Ihre Gäste die Burg und bestaunten den beachtlichen Reisighaufen. Während die Kinder mit wachsender Begeisterung bunte Ostereier kullerten, glühten die Erwachsenen schon mal mit heißem Glühwein vor.

Und unsere Feuerwehr bewies eindrucksvoll, dass sie nicht nur Feuer löschen, sondern auch erfolgreich Feuer legen kann. Nachdem die Rauchschwaden den Amtsturm wieder frei gegeben hatten, fraßen sich die Flammen durch das Holz und brannten und glühten bis in die frühen Morgenstunden.

In der Treckergarage gab es Würstchen, Pommes, kalte und heiße Getränke und so mancher plauderte sich regelrecht fest.

Im kuschelig warm beheizten Festraum in der ehemaligen Getreidesortierung legte DJ Bernd inzwischen Wunsch- und andere Musik auf und Groß und Klein schwangen das Tanzbein.

Die Stimmung zum Brodeln brachte die HAUSNEINDORFER BURGCOMBO, die das Publikum von den Sitzen riss. Und beim Hard Rock ging die Post so richtig ab. Bis weit nach Mitternacht steppte der Bär und brachte die Burgmauern zum Erzittern.

Wir danken allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen, den Musikern, den Feuerwehrfrauen, -männern und -kindern, unseren Bastlern und Dekorateuren, dem Versorgungsteam, unseren Familien und natürlich ganz besonders unseren Gästen, die so toll mit uns gefeiert haben.


Burgadvent in HAUSNEINDORF

Herrliches Winterwetter und ein Burghof wie aus dem Märchenbuch empfingen die Gäste am Nachmittag des 08. Dezember 2012 auf der Burg in Hausneindorf. Aus urigen Holzhütten wurden Handarbeiten, Waffeln, Marmelade, Kräuter, Plätzchen und Räucherfisch angeboten. Es duftete nach Glühwein, Met und Bratwurst und auch die Bouletten, Kartoffelpuffer und die mit viel Liebe belegten Fischbrötchen schmeckten sehr lecker.

Auch unser schon legendäres Kuchenbüffet mit hausgebackenem Kuchen war wieder reichlich gefüllt und zog auch weiter gereiste Gäste an. In dem weihnachtlich geschmückten Festraum in der ehemaligen Getreidesortierung stimmte der Kirchenchor musikalisch auf Weihnachten ein. Die Kinder der Kindertagesstätte "Pfiffikus" erfreuten die zahlreichen Besucher auch in diesem Jahr mit einem weihnachtlichen Programm. "Das Geschenkeauto", ein Requisit aus dem Programm der Kinder, wurde anschließend im Burghof meistbietend versteigert. Und weil die Kinder in Hausneindorf immer so fleißig und artig sind, wurden sie auch in diesem Jahr vom Weihnachtsmann persönlich beschenkt. Der "gute Alte" und sein Weihnachtsengel verteilten also Geschenke, stärkten sich mit einem Glühwein und reisten auch schon weiter. Aber nicht ohne zu versprechen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Ein neuer Teil unseres Programms wurde durch den Kunsthof "Stilbruch" aus Groß Börnecke gestaltet. Mit viel Temperament, Gesang und Trommelkunst läuteten sie den Abend mit einer kleinen Weihnachtsgala ein. Auch zur fortgeschrittenen Stunde legten die Jungs und Mädels von "Stilbruch" noch mal richtig los und boten den Gästen was für die Ohren und für's Auge. Sie waren eins unserer Highlights am Abend. Ein anderes Highlight war das Anzünden des Zuckerhutes für die Feuerzangenbowle, welche wieder großen Anklang fand.

Musikalisch begleitete uns wie jedes Jahr DJ Bernd von The Fog durch den Abend, der gefüllt war mit Lachen, Tanzen, Erzählen und Spaß.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unserer "Burgmannschaft", allen Helfern, Ausstellern, Gästen und Freunden für ihr Engagement, welches für den Erfolg unseres diesjährigen Burgadventes maßgeblich war und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr. Natürlich zum Burgadvent 2013.

Ansicht Weihnachtsmarkt

Weitere Bilder sind auf unserer Facebookseite zu finden


Tag der Regionen in Wedderstedt

Rechtzeitiges Erscheinen sichert die größte Auswahl an Kuchen. So lautet das Fazit der Aktiven des Heimatvereins Hausneindorf e. V. und der Jugendfeuerwehr Hausneindorf, die sich auf dem Tag der Regionen mit einem Kaffee-Kuchen-Schmalzbrote-Bowle-Basar präsentierten.
Da das Wetter nicht ganz so freundlich angesagt war, schwenkten wir kurzfristig von Bowle auf Glühwein und heißen Kakao um. Angesichts kalter Windböen war das genau die richtige Entscheidung.

Tag der Regionen 2012

Und die Wedderstedter und ihre Gäste trafen auch die richtige Entscheidung und besuchten den liebevoll restaurierten und geschmückten Alten Gutshof, bestaunten die kreativen Angebote zum Erwerben und selbst basteln und konnten sich u. a. über Angebote der Stadtwerke Quedlinburg und der evangelischen Sekundarschule Hedersleben informieren.

Für uns bedeutete das, im Akkord Kaffee zu kochen und so war auch schon gegen halb Zwei der leckere hausgebackene Kuchen alle. Aber schnell war eine Alternative gefunden: Marmeladenbrote mit 8 Sorten selbst gekochter Marmelade der Jugendfeuerwehr schmeckten mindestens genauso gut.

Der bundesweite Aktionstag Tag der Regionen macht Werbung für die Stärke der Region. Für uns als Heimatverein war es Gelegenheit, unsere Aktivitäten für und auf der Burg Hausneindorf zu präsentieren. Gerade die Erhaltung und Entwicklung der Burg als kultureller und "Lebens"mittelpunkt des Ortes trägt zur Bewahrung regionaler Identität bei.

Wir bedanken uns bei den Veranstaltern für diesen schönen Tag und natürlich bei unseren Mitstreitern und vor allem bei den Kuchenbäckern für ihren unermüdlichen Einsatz.


Tag des offenen Denkmals am 09. September 2012

WZum 2. Male öffneten wir die Burg zu diesem Anlass und auch in diesem Jahr konnten wir uns über viele interessierte und neugierige Besucher freuen. Gäste aus Leipzig, Celle, Berlin und Schönebeck und natürlich aus der näheren und weiteren Umgebung bevölkerten den Burghof. Familien und Freunde nutzten die Gelegenheit, sich auf "historischem" Boden zu treffen und Erinnerungen auszutauschen.

Eine kleine Ausstellung zur Historie der Burg und eine Fotowand mit Ansichten des Amtsturmes stimmten auf die Burgführung ein, die auch in diesem Jahr in bewährter Weise durch Stephan Richter begleitet wurde. Stolz können wir berichten, dass sich in diesem Jahr baulich einiges auf der Burg getan hat. Neben weiteren Instandsetzungsarbeiten in den Innenräumen des alten Pallas und der Getreidesortierung ist die Sanierung des Südgiebels der Getreidesortierung fast abgeschlossen.

Neugierig machte auch ein Teil der Ausstellung mit dem Titel "Orgeldorf Hausneindorf?". Die Geschichte der Orgelbauerfamilien Reubke und Röver ist untrennbar mit Hausneindorf verbunden und wird weiter erforscht und publiziert. Und wer weiß, vielleicht erklingt neben der Röver-Orgel in der Kirche auch einmal eine Reubke-Orgel in Hausneindorf.

Für Stärkung sorgten das reichlich gefüllte Kuchenbüffet oder auch eine Bockwurst. In der Festhalle mit ihrer wunderschönen Kreuzgewölbedecke ließ es sich herrlich sitzen und reden oder einfach unsere schöne Burg genießen.

Es war ein schöner und interessanter Tag mit vielen Eindrücken und Anregungen. Wir bedanken uns bei allen Besuchern herzlich für ihr Interesse.

Fotos und einen virtuellen Burgrundgang finden Sie auf unserer Facebook - Seite


Osterfeuer auf der Burg Hausneindorf

Kaltes Wetter lässt sich leider nicht beeinflussen - frostige Laune ließen die Besucher des Osterfeuers auf der Burg Hausneindorf nicht aufkommen.

Osterfeuer 2012

Am Ostersonnabend, den 07. April 2012 versammelten sich viele Hausneindorfer und Gäste aus Nah und Fern traditionell auf der Burg, um bei einem zünftigen Osterfeuer den Winter auszutreiben.

Ab 18 Uhr kullerten Kinder und Erwachsene Ostereier auf dem Burghof. Ein besonderer Spaß war die Ostereier-Kullerbahn vom ehemaligen Getreideboden auf den Burghof. Punkt 19 Uhr entzündete die Jugendfeuerwehr das beeindruckende Osterfeuer. Auch der Schneeschauer am Nachmittag konnte nicht verhindern, dass es lichterloh brannte. Nicht nur das Feuer strahlte Wärme aus, bei heißen Würstchen, heißem Glühwein und heißen Rhythmen wurde auch dem letzten Fröstelnden warm.

Im geheizten Festraum brachte das Team um DJ Bernd beim Ostertanz die Stimmung zum Kochen. Und wer nicht tanzen wollte, konnte von der Treckergarage aus das Feuer beobachten und noch einen leckeren Eierkuchen verputzen.

Bis nach Mitternacht genossen ein paar Unentwegte die Faszination des Feuers. Und so ging ein schöner Ostersonnabend zu Ende.

Wir danken allen, die zum Gelingen dieses Abends beigetragen haben und natürlich allen Gästen.
Wir hoffen, es hat ihnen gefallen!


Veranstaltungen 2012

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen geben. Die Terminplanung ist abgeschlossen und das Ergebnis kann hier und unter dem Menüpunkt Veranstaltungen eingesehen werden.


Archiv 2010/2011
Valid HTML 4.01 Transitional CSS ist valide Kontakt Impressum Home